Comtois

Comtois
  Typ und Verwendung:



  Aussehen:



  Größe:
  Farbe:
  Charakter:
  Mechanik:
  Zuchtgebiete, Gestüte:

  Geschichtliches:





  Wichtiges:

Erst ein leichtes, lebhaftes und sehr ausdauerndes Artillerie- und Kavalleriepferd; seit 1905 durch Einkreuzung des ->Ardenners erfolgte die Umstellung der Zucht auf ein mittelschweres und gut bewegliches Kaltblutpferd für leichtere Zugarbeit im Gebirge.
Ausdrucksvoller, großer, quadratischer Kopf auf geradem Hals; gut gelagerte Schulter; kurzer, kräftiger Rücken; gute Rippenwölbung und Gurttiefe; abschüssige, breite, muskulöse Kruppe; korrekte, trockene Beine mit gesunden Hufen
ca. 150 - 165 cm
vorherrschend Fuchs mit hellem Langhaar
sind von energischem, munteren Temperament und werden recht alt
Energische, fleißige, fördernde Bewegungen im Schritt und Trab.
Frankreich; Gegend um Besançon, an der schweizer Grenze (Doubs) und der französisch-schweizerische Jura.
Diese dem englischen Cob ähnliche Rasse soll bereits seit dem 6. Jahrhundert existieren und von den Germanen nach Burgund gebracht worden sein. Im 17. Jahrhundert erlangte sie unter Ludwig XIV. als Artillerie- und Kavalleriepferd Bedeutung, später auch unter dem französischen Kaiser Napoleon. Heute rein gezüchtet ähnelt er stark dem Ardenner, den man als Stammvater dieser Rasse ansehen darf.
Zur Race Comtoise zählen alle im Syndicat du Cheval Comtois eingetragenen Pferde. Die Rasse ist vom Aussterben bedroht.

Zurück zu den Pferderassen