Lancado - DE 333 3391512-95

   

  Rasse: Oldenburger
  Farbe: Braun
  Geboren: 10.04.1995
  Stockmaß: 170 cm
  Züchter: Heinz Buschmann, Stuhr
  Lancado   Landadel   Landgraf I   Ladykiller xx   Sailing Light xx
  Lone Beech xx
  Warthburg   Aldato
  Schneenelke
  Novella   Farnese   Faehnrich
  Annelies
  Furth   Ladykiller xx
  Optima
  Contanga   Contender   Calypso II   Cor de la Bryere
  Tabelle
  Gofine   Ramiro Z
  Cita
  Wellengut   Wedekind   Ferdinand
  Atlasmaedel
  Elisa   Eger
  Allerrose
  Erstkörung am 14.11.1997 in Oldenburg durch den Oldenburger Verband
  HLP 1998 in Neustadt/Dosse mit folgenden Noten:
  DRE 91,72 (28.) + SPR 121,02 (6.) = INDEX 104,46 - Rang 14 von 43
  erstes Deckeinsatzjahr: 1998
  Besamungserlaubnis
  anerkannt für Mecklenburg, Oldenburg, OS, Brandenburg-Anhalt, Sachsen-Thüringen, Rheinland, Westfalen und die süddeutschen Zuchtverbände



Lancado verbindet die beiden Jahrhundert-Hengste Landadel und Contender vortrefflich in einem Sportler-Pedigree der Sonderklasse auf solider hannoverscher Basis. Ein Springvererber der Extraklasse. Typprägend für Lancado ist sein Vater Landadel, der neben zahlreichen gekörten Söhnen auf Top-Leistungsnachzucht im Springsport wie Fein Cera (P. Wylde) verweisen kann. Aber auch Grand Prix-erfolgreiche Dressurpferde haben Landadel zum Vater. Auch Muttervater Contender ist als Top-Springpferde-Macher in aller Munde, Vater von über 50 gekörten Söhnen und zahlreichen hochklassigen Springpferden wie Montender und Conterno Grande (M. Kutscher). Die hannoverschen Leistungsgrössen Wedekind, Eger I und Aller bilden den Hintergrund der Ahnengalerie Lancados, wobei die Inzucht auf den prägenden Amateur I auffällig ist. Mutterstamm Aus dieser Mutterlinie, basierend auf der Stute Neuhaus (von Neding-Naber) gehen auch die gekörten Hengste Domenicus (PB Hess.), Granni, Plutos (PB Westf.) und die Scheckhengste Rainmaker Z I und II (PB Bd.-Wrttmbg. bzw. Sachs.-Anh.) hervor. Eigenleistung Lancado selbst stand im Prämienlot der Oldenburger Junghengstkörung 1997 und wusste im Anschluss durch den Titel des Landeschampions der Oldenburger Springpferde im Jahre 2000 sowie die Final-Teilnahme beim Bundeschampionat sportlich zu überzeugen. Seine HLP legte er 1998 in Neustadt/Dosse abstammungsgemäss mit einem Spring-Index der Leistungsklasse I ab. Mit zahlreichen Erfolgen in Aufbauprüfungen bis zur Klasse M und einer weiteren Bundeschampionats-Teilnahme in 2001 war Lancado bereits siebenjährig in der schweren Klasse erfolgreich. Inzwischen steht er verletzungsbedingt ausschließlich im Deckeinsatz. Nachkommen Seinen Nachkommen gibt Lancado neben der eindrucksvollen Typ-Prägung und der braunen Farbe großes Springvermögen bei hervorragender Manier mit. Er zeigt harmonische Jahrgänge und offenbarte höchste Vererbungssicherheit. Zwei gekörte Söhne stellte Lancado bislang: Le Legolas (Mutter von Campari M) aus der Zucht von Christiane Petersen, Arensdorf wartete auf mit einem deutlich überdurchschnittlichen 30-Tage-Ergebnis von 8,83 springbetont (Gesamt: 8,26). Ein weiterer Lancado Sohn aus einer Mutter von Werther-Waldhorn und der Zucht von Hartmut Pesch, Bastorf erhielt im Rahmen der Redefiner Junghengstkörung 2008 das positive Körurteil. Aus seinem Zuchteinsatz in Westfalen und Oldenburg brachte Lancado trotz geringen Zulaufs bereits einige turniersportlich hocherfolgreiche Pferde, von denen das ehemalige Vechtaer Auktionspferd Lovely 36 (Mutter von Corlando) durch seine internationalen S-Platzierungen besonders hervorsticht. Lancado lieferte darüber hinaus bereits Oldenburg Freispring- und Landeschampions. Sein Vererber-Debüt in mecklenburgischen Landen gab Lancado in höchst beeindruckender Weise: Seit 2005 dominieren seine Nachkommen das Kempke Hof Fohlenchampionat für springbetont gezogene Fohlen in unnachahmlicher Weise. Die ersten Produkte aus Lancados Kempke Hof-Zeit zeigen sich in dieser Saison im Turniersport.
© Kempke Hof